Allgemein · Rezensionen · Romane

[Rezension] Zoë Miller – Das Geheimnis jener Tage

51nwl0xxe6l-_sx309_bo1204203200_

Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 15.01.2017

Verlag : Insel Verlag

ISBN: 9783458361961

Flexibler Einband 516 Seiten

beimVerlagBestellen

leseprobe2

sterne5

schnörkel

Dieses wunderbare Buch habe ich bei einer Leserunde gewonnen und habe es von Anfang bis Ende genossen.

Inhalt

Irland 1980. Eine junge Frau kommt jeden Abend an den Strand von Cork, Irland. Sie will ihre Ruhe, sie will allein sein. Und doch rettet sie einem jungen, blinden Mann das Leben. Das ist der Auftakt einer Geschichte, die in zwei Zeitsträngen spielt: 1980 und heute.

Heute: Carrie Cassidy hat ihre Eltern bei einem schrecklichen Flugzeugabsturz verloren und die Trauer hat sie auch fünf Jahre später noch nicht überwunden. Sie lässt niemanden richtig an sich heran und zerbricht somit sogar ihr Glück. Doch dann steht eines Tages eine fremde Frau vor ihr und von da an ändert sich ihr Leben.

Hatte ihre Mutter tatsächlich eine Affäre, obwohl sie bereits verheiratet war, wie Luis Jahre später behauptet? Und wenn nicht, wieso behauptet er nun so etwas?
Vergangenheit und Gegenwart, geschickt ineinander geflochten, ergeben eine spannende Geschichte rund um die Liebe und die Kraft, das scheinbar Unmögliche zu schaffen.

Rezension

Oh, was habe ich bei diesem Buch für Emotionen durchgemacht. Carries Verlust und die unaufgearbeitete Trauer haben mich sehr mitgenommen. Auch was damals 1980 mit Beth geschah und was nun Stück für Stück ans Licht kommt, hat mich teilweise sehr erschreckt. Diese Gewalt, die ein Mann einer Frau antun kann und zu was er sie dadurch treibt, war entsetzlich mitanzusehen.

Während der Leserunde konnte ich sehen, dass manche LeserInnen nicht mit Carries Art zurecht kamen, sie zu weinerlich empfanden. Ich persönlich konnte mich sehr gut hineinversetzen, der Gedanke, meine Eltern so plötzlich zu verlieren, schnürt mir einfach die Kehle zu.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Seiten flogen nur so dahin.
Das Ende war mir etwas zu abrupt, aber jedes Buch muss einmal enden. Leider.

Fazit

Ein Buch für alle Emotionen – klare Leseempfehlung!

Bewertung: 4.5 / 5 Sterne ★★★★★

schnörkel

Advertisements

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s