Neuzugänge

Neuzugänge für den Mai

neuzugang

 

Es ist schon etwas her, seit ich meine letzten Neuzugänge präsentiert habe – es wird also mal wieder Zeit! Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich kein Buch entdecke, welches ich lesen möchte, kaum ein Tag, an dem ich nicht ein neues Buch ordere, vormerke oder wenigstens von weitem anhimmele. Hier also eine kleine Auswahl der letzten Tage, die mein Herz höher schlagen lässt 🙂

IMG_20170508_164602675

 

978-3-426-51513-6.jpg.30711940  M. R. Carey – Die Berufene

Die zehnjährige Melanie hat eine Gabe: Ein ­Parasit, der die Menschen in brutale Tötungsmaschinen verwandelt, die »Hungernden«, macht ihr nichts aus. Schwer bewacht leben sie und andere infizierte Kinder auf einer entlegenen Militärbasis, wo sie sich täglich grausamen Tests ausgesetzt sehen. Sie wissen nicht, warum sie gefangen gehalten werden. Sie wissen nicht, warum sie nicht spielen dürfen.
Die undurchsichtige Wissenschaftlerin Dr. Caldwell weiß es sehr wohl: Sie ist fest entschlossen, den Schlüssel zur Rettung der Überlebenden zu finden, und schreckt auch vor drastischen Maßnahmen nicht zurück. Doch bevor Melanie ihren Experimenten zum Opfer fällt, rückt die Armee der »Hungernden« auf die Militärbasis zu. Wie gefährlich sind die Kinder wirklich? Und für wen?

Durfte darum bei mir einziehen: Ich hatte das Buch schon eine Weile im Blick, doch als ich dann die wirklich ausführliche Rezension von liveyourlifewithbooks las, musste ich es einfach haben.

 

Bjerg_Auerhaus_U1.inddBov Bjerg – Auerhaus

Sechs Freunde und ein Versprechen: Ihr Leben soll nicht in Ordnern mit der Aufschrift Birth – School – Work – Death abgeheftet werden. Deshalb ziehen sie gemeinsam ins Auerhaus. Eine Schüler-WG auf dem Dorf – unerhört. Aber sie wollen nicht nur ihr Leben retten, sondern vor allem das ihres besten Freundes Frieder. Denn der ist sich nicht so sicher, warum er überhaupt leben soll.

Durfte darum bei mir einziehen: Es war eindeutig ein Cover-Griff in der Buchhandlung. Der Klappentext hat mich dann vollends überzeugt.

Einmal einen Stadtbesuch auswärts machen, schon ein Buch mit nach Hause schleppen. Wir haben ja hier keine Buchhandlungen in Leipzig ^

 

Niah Finnik – Fuchsteufelsstill47166893-00-00

Die siebenundzwanzigjährige Juli steht mitten im Leben – manchmal sogar ein bisschen zu sehr. Sie ist Autistin und jeder Tag bedeutet eine gewaltige Masse an Emotionen, die es zu meistern gilt. Als Juli nach einem missglückten Suizidversuch auf eine psychiatrische Station kommt, trifft sie dort auf die überschwänglich-herzliche Sophie und auf Philipp, der mal mehr und mal weniger er selbst, aber stets anziehend für Juli ist. Die drei nehmen Reißaus und verbringen ein gemeinsames Wochenende, nachdem nichts mehr so ist wie zuvor.

Durfte darum bei mir einziehen: Bei einer Recherche zu Büchern mit psychologischem Hintergrund fiel mir dieses Buch ins Auge und wenig später auch in den Warenkorb.

 

u1_978-3-10-062908-1.54124765Christoph Ransmayr – Morbus Kitahara

»Der Friede von Oranienburg« ist der Name für die Jahre und Jahrzehnte nach einem großen Krieg. Aber dieser Name bezeichnet keine Epoche des Wiederaufbaus, sondern eine der Sühne, der Vergeltung und Rache. Nach dem Willen der Sieger sollen die geschlagenen Feinde aus den Ruinen ihrer Städte und Industrien zurückkehren auf die Rübenfelder und Schafweiden eines vergangenen Jahrhunderts. Drei Menschen begegnen sich im Moor, einem verwüsteten Kaff an einem See im Schatten des Hochgebirges. Ambras, der »Hundekönig« und ehemaliger Lagerhäftling, wird Jahre nach seiner Befreiung Verwalter jenes Steinbruchs, in dem er als Gefangener gelitten hat. Verhasst und gefürchtet haust er mit einem Rudel verwilderter Hunde im zerschlissenen Prunk der Villa Flora. Lily, die »Brasilianerin«, die Grenzgängerin zwischen den Besatzungszonen, die vom Frieden an der Küste des fernen Landes träumt, lebt zurückgezogen in den Ruinen eines Strandbades. An manchen Tagen aber steigt sie ins Gebirge zu einem versteckten Waffenlager aus dem Krieg, verwandelt sich dort in eine Scharfschützin und macht Jagd auf ihre Feine. Und Bering, der »Vogelmensch«, der Schmied von Moor: Er verlässt sein Haus, einen wuchernden Eisengarten, um zunächst Fahrer des Hundekönigs zu werden, dann aber dessen bewaffneter, zum Äußeren entschlossener Leibwächter. Doch in diesem zweiten Leben schlägt ihn ein Gebrechen, ein rätselhaftes Leiden am Auge, dessen Namen er in einem Lazarett erfahren soll: »Morbus Kitahara», die allmähliche Verfinsterung des Blicks.

Durfte darum bei mir einziehen: Ransmayr. Was soll ich dazu noch sagen. Ich mag seinen großartig poetisch-bildgewaltigen Stil, seine Art Sprache zu verwenden. Ich mag es, wie er Welten erschafft und sie untergehen lässt. Außerdem wurde mir dieses Buch von ihm mit den Worten „Ein Wahnsinnsbuch“ ins Herz genagelt. Und ich bin doch immer so anfällig für Tipps. 🙂

schnörkel

 

 

 

Advertisements

8 Kommentare zu „Neuzugänge für den Mai

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s