Gedanken · Klassiker

„Hast du diesen Klassiker schon gelesen?“

dublin-2507902_640.jpg

 

„Sag mal, Liebes, hast du eigentlich schon „Der Zauberberg“ gelesen?“

„Der Zauberberg? Nein, das erscheint mir zu anstrengend.“

„Wie kommst du darauf?“

„Na, du weißt doch, was man sagt: Die Klassiker sind alle anstrengend.“

Sind sie das? Natürlich sind die meisten Klassiker, da schon etwas in die Jahre gekommen, sprachlich gesehen hin und wieder eine kleine Herausforderung. Da wird zuweilen gestelzt, poesiert, da werden Gedanken gedacht, die vermeintlich mit der heutigen Welt gar nicht mehr so viel gemein haben. Und trotzdem ist sie ungemein reizvoll, die Welt der Klassiker. Zumindest für mich. Hin und wieder. Und der Blick über das Bücherregal bestätigt mir: Den ein oder anderen besitze ich bereits.

Zunächst sollte man jedoch kurz den Begriff Klassiker klären. Wann wird ein Buch zum Klassiker? Gibt es moderne Klassiker oder nennt man das heutzutage Weltliteratur?

Auszug aus Wikipedia:

Als „klassisch“ im allgemeinen sprachlichen Sinne wird etwas bezeichnet, das typische Merkmale in einer als allgemeingültig akzeptierten Reinform in sich vereint und mithin als formvollendet und harmonisch gilt.

Da das nun reichlich allgemein daherkommt, hier noch ein paar Fakten:

  • Klassiker haben einen generationsübergreifenden Wert
  • sie sind überregional bekannt und haben Tradition
  • sie beschäftigen sich mit zeitlosen Themen wie der Liebe und dem Hass, der Menschlichkeit, Abenteuern, etc pp.
  • sie sind innovativ und originell

Und weil ich nun in Schimpf und Schande eingestehen müsste, dass ich fast keine der wirklich alten Klassiker gelesen habe, und somit eine Liste kaum Sinn machen würde, da mir diese Art der Literatur leider auch nicht liegt, erweitere ich das nun auf den wunderschönen Oberbegriff: Weltliteratur. So dürfen nun auch die moderneren Werke einbezogen werden. Und da ich mir nicht anmaßen möchte selbst zu entscheiden, welche Werke zur Weltliteratur gehören, ziehe ich eine (von mir gekürzt und erweitert) Liste zu Rate, die der Duden in seinem Buch Bücher, die man kennen muss zusammengefasst hat.

Autor Titel Gelesen Bücherregal
Renaissance bis Biedermeier
Sebastian Brant Das Narrenschiff X X
Thomas Morus Utopia X X
Miguel de Cervantes Saavedra Don Quijote X X
Thomas Hobbes Leviathan X X
Johann Wolfgang von Goethe Die Leiden des jungen Werther
Gottfried August Bürger Münchhausen X X
Daniel Defoe Robinson Crusoe
Jonathan Swift Gullivers Reisen X X
Jacob und Wilhelm Grimm Kinder- und Hausmärchen
Jane Austen Stolz und Vorurteil
Hans Christian Andersen Märchen
Charlotte Brontë Jane Eyre
Emily Brontë Die Sturmhöhe
Victor Hugo Der Glöckner von Notre-Dame
Autor Titel Gelesen Bücherregal
Moderne bis Gegenwart
Herrmann Melville Moby Dick
Harriett Becher Stowe Onkel Toms Hütte X X
Charles Dickens Große Erwartungen X X
Fjodor Dostojewski Der Idiot X X
Oscar Wilde Das Bildnis des Dorian Gray
Theodor Fontane Effie Briest
Patrick Süskind Das Parfum
Thomas Mann Der Zauberberg X X
James Joyce Ulysses X X
Francis Scott Fitzgerald Der große Gatsby X
Franz Kafka Die Verwandlung
Virginia Woolf Mrs. Dalloway
Hermann Hesse Der Steppenwolf X X
Klaus Mann Mephisto
George Orwell 1984
Max Frisch Homo Faber X X
Günther Grass Die Blechtrommel X X
Umberto Ecco Der Name der Rose X X
Milan Kundera Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins X X
Toni Morrison Menschenkind
Herta Müller Atemschaukelo
Robert Louis Stevenson Die Schatzinsel X X
Jules Vernes 20.000 Meilen unter dem Meer X X
William Golding Der Herr der Fliegen X
John Steinbeck Von Mäusen und Menschen X X
Richard Adams Watership Down

Das sind sie, eine Auswahl der vom Duden auserkorenen Bücher, die man gelesen haben sollte (und einige, die ich dazu gepackt habe). 19 von 40 Ausgewählten habe ich gelesen. Ich möchte das nun gar nicht bewerten, ich bin froh über jedes einzelne, das ich las. Aber es gibt doch noch einige, die ich definitiv auf der To-Read-Liste hab und die sich zu meiner großen Freude auch schon in meinem Bücherregal befinden.

Lest ihr Klassiker? Oder macht ihr lieber einen großen Bogen drumherum?

 

schnörkel

Advertisements

65 Kommentare zu „„Hast du diesen Klassiker schon gelesen?“

  1. Guten Morgen!
    Das ist doch mal ein toller Beitrag! Und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich die meisten Klassiker nur während der Schulzeit gelesen habe, danach mir nicht mehr angeschaut habe. Da sind aber echt Titel bei, die ich wirklich mal gerne lesen würde: „Der Name der Rose“, „1984“ und „Utopia“ unter anderem. Mal sehen, vielleicht nehme ich das doch mal irgendwann in Angriff. Jedenfalls vielen Dank für den Beitrag und die Liste!

    Liebe Grüße Anett.

    Gefällt 4 Personen

  2. Stark Marco! 😀

    Ich komme auf 26…hatte mal ein Jahr, in dem ich mir nur Klassiker vornahm. Ein paar aus deiner Liste stammen noch aus der Schulzeit…;)

    UND…“Der Zauberberg“ ist ECHT anstrengend. Wirklich. Das habe ich unter Deutschlehrern repräsentativ erfragt (…n = 1…)! 😀

    Meine Favoriten: „Name der Rose“, „20.000 Meilen unter dem Meer“ und natürlich die Märchen…;)

    LG Torsten

    Gefällt 4 Personen

  3. Ich musste dank Deutsch LK sehr, sehr, SEHR viele Klassiker lesen und habe nach der Schule auch freiwillig ein paar angeschaut. Das einzige Buch, das wirklich dauerhaften Eindruck für mich hinterlassen hat, weil die Geschichte immer noch sehr „alltäglich“ ist, ist „Die Leiden des jungen Werther“ und das hab ich nicht einmal besonders gemocht 😉 Alle anderen Bücher sind sicher große Werke, was das Können der Autoren angeht, aber sie haben auf mich nie einen besonderen Einfluss gehabt.

    Gefällt 3 Personen

  4. Hallo,

    ich hab einige der Bücher aus der Liste gelesen, die meisten nicht. Ich fand die meisten gut. Allerdings kann ich mit solchen Listen nicht viel anfangen. Warum sollte man denn ausgerechnet diese Bücher gelesen haben müssen? Ich finde Oscar Wilde toll. Ich bin beeindruckt davon, dass Bücher die vor mehr als 100 Jahren geschrieben wurden auch heute noch so aktuell sind. Er hat nicht nur die Gesellschaft seiner Zeit weitergespiegelt, er hat eine Gesellschaft wiedergespiegelt die heute mit den Problemen hadert die sie schon vor 100 Jahren hatte. Mich lässt er darüber nachdenken, ob sich unsere Gesellschaft weiterentwickelt hat und wie wir uns weiterentwickeln können. Es gibt mir aber auch Hoffnung, dass die Konflikte damals die selben wie heute sind, wir aber trotzdem nicht als Gesellschaft untergegangen sind.
    Andere Bücher auf der Liste sollte man gelesen haben, wenn man eine bestimmte Epoche in der Menschheitsgeschichte verstehen möchte oder sich mit bestimmten Themen beschäftigen möchte. Ich finde aber nicht, dass man unbedingt alle Bücher gelesen haben muss. Man muss wissen wie man sie einordnen kann und liest dann das womit man sich tiefer beschäftigen will. Es gibt eigentlich genug gute Bücher auf der Welt um sich nicht an Listen halten zu müssen.

    Viele Grüße
    Sven

    Gefällt 5 Personen

    1. Ja, über das Wort „müssen“ kann man sich freilich streiten. Aber so eine Liste ist ja zumindest einmal interessant, was denn als „lesenswert“ gilt. Bestenfalls nimmt man diese Liste (die im eigentlichen Buch noch weitaus länger ist) als kleinen Leitfaden, wenn man sich durch die größten Werke der Literatur hangeln möchte. Deswegen muss man ja noch lange nicht jedes Buch lesen. Aber man kann. Und wenn man völlig frei von Wissen ist, dann kann so eine Liste durchaus eine völlig neue Entdeckungsreise beinhalten. 🙂

      Gefällt 2 Personen

      1. Da gebe ich dir Recht, als Leitfaden sind solche Listen OK. Ich fände es dann aber einfach interessant Empfehlungen mit Büchern zu bekommen, die noch relativ unbekannt sind. Sozusagen second Hand Bücher. Dieses Buch wäre der Klassiker zum Thema Königsmord geworden, wenn es Shakespeare nie gegeben hätte, oder so.

        Gefällt 1 Person

  5. Guten Morgen!
    Muss ich mich jetzt schämen, weil mir „Zauberberg“ überhaupt nichts sagt? :/
    Ich hab mir vor ewigen Zeiten vorgenommen, mehr Klassiker zu lesen, weil das zu einer guten Allgemeinbildung eben dazugehört und bin deshalb Teil der Buchkultur-Challenge, die zum Glück eine Open-End-Challenge ist. Ich sollte da aber wirklich mal wieder was machen. Sowohl Gegenwartsliteratur als auch Klassiker werden bei mir momentan sträflich vernachlässigt. 😛
    LG, m

    Gefällt 2 Personen

    1. Moin!
      Ach, schämen musst du dich da sicher nicht, auch wenn ich tatsächlich dachte, dass der Name zumindest den meisten ein Begriff ist. 🙂 So eine Challenge ist schon schön, finde ich. Zumal wenn sie dem leser genug Zeit einräumt, man muss ja auch erst einmal in der Stimmung sein für einen Klassiker. Da wünsche ich dir noch sehr viel Spaß dabei! 🙂

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  6. Den Zauberberg fand ich auch zäh. Kann auch daran liegen, dass ich den Protagonisten mit fortschreitender Geschichte immer weniger mochte und mein Gefühl, dass das alles nur hohles Geschwafel ist, immer mehr zunahm. DAS überlagerte dann sogar mein Wissen, dass Thomas Mann sich sicherlich etwas dabei gedacht hat, das so und nicht anders zu schreiben. Ich würde die Buddenbrooks auf einer derartigen Liste dennoch immer vorziehen.
    Ansonsten wird die Idee eines Kanons/Leitfadens ja immer wieder mal neu verfochten … ich verweise hier auf Marcel Reich-Ranicki, der ist schon sehr beeindruckend: https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Kanon
    Und ich glaube mich zu erinnern, dass auch Hesse sich schon an so was versucht hatte.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 3 Personen

    1. Das ist auf jeden Fall eine sehr ausführliche Liste, so auf den ersten Blick. Ich find es ja auch immer irgendwie großartig, dass sich Menschen so viel Mühe machen und zeit aufbringen, die Literatur nach Werken abzusuchen, die ihrer Meinung nach lesenwert sind. (Allerdings sähe meine Quote bei der Reich-Ranicki-Liste noch geringer aus). 😀

      Gefällt 1 Person

  7. Uff…dein Beitrag erinnert mich daran, dass ich meinen „Klassiker“ Beitrag auch mal neu schreiben sollte 😕
    Bei mir gab es nämlich mal einen, den ich dann aus Versehen gelöscht hatte – jetzt sind nur noch die Kommentare übrig 😬
    Toller Beitrag!

    Gefällt 2 Personen

  8. Deutsch-LK geschädigt aber trotzdem kann ich gar nicht so viele Haken an gelesene Klassiker hängen o.O (Aber im Regal stehen immerhin einige) Auf deiner Liste fehlt für mich Goethe’s Faust und ich gestehe, ich fand ihn wun.der.bar! (oder ist er etwa deiner Kürzung zum Opfer gefallen?)
    Der Zauberberg sagt mir irgendwie auch nichts, aber nach den hier gelesenen Stimmen rückt es nicht gerade auf meine Wunschliste. Eine schöne Anregung, hatte ich mir doch eh vorgenommen, öfter mal wieder zum „Klassiker“ zu greifen, jetzt ist die Auswahl natürlich groß. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Tatsächlich hat der Duden 2 andere Goethe-Werke aufgeführt, einmal „Die Leiden des jungen Werther“ und einmal „Die Wahlverwandtschaften“, wobei ich letzteres nicht kenne. Bei uns im Deutsch-LK gab es auch einige Brocken der Klassiker, die in der Liste nicht aufgeführt werden – vermutlich muss man sie demnach nicht gelesen haben. 😀

      Gefällt 1 Person

  9. Klassiker, wie auch immer man sie definiert, öffnen die Welt in moderne Bücher hinein. Wenn ich Tolkiens „Herr der Ringe“ lese, verstehe ich all die späteren Orks und Elfen besser. Lese ich Thomas Mann, erkenne ich, was für eine breite Wucht Romane haben können. Blättere ich im Goethe, kapier ich wie fantastisch Worte funktionieren können. MIt anderen Worten: Ich mag sie sehr, die Klassiker 🙂 Will man einen dieser alten Knacker und Omis kennenlernen, ist die Textauswahl wohl nicht unwichtig. Bei Thomas Mann muss ich nicht mit dem schwafligsten seiner Bücher (Zauberberg) anfangen, sondern würde lieber (wie Christiane schon schreibt), zu den Buddenbrooks oder Dr Faustus greifen. Bei Goethe nicht zu Faust II, sondern eben zum ersten. Und so weiter. Und anstrengend müssen sie ja auch nicht sein – siehre „Name der Rose“ oder Jules Verne., Oscar Wilde oder das „Parfüm“.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Ich finde, du hast das ganz fantastisch zusammengefasst – vielen lieben Dank dafür! 🙂
      Bei Thomas Mann würde ich mal noch „Tod in Venedig“ einwerfen. War auch Schullektüre bei mir, habe ich aber später nochmals gelesen und fand es tatsächlich auch dann irgendwie doch sehr gut. 🙂

      Gefällt 1 Person

  10. Oje, ich habe wirklich wenige davon gelesen. Peinlich, peinlich… und einige sagen mir auch leider gar nichts. Was ich hier vermisse ist zum einen 1001 Nacht (Habe ich im Regal und versuche immer mal eine Geschichte zu lesen. Das lässt sich ja zum Glück gut einteilen.) und Tolstoi. Da vor allem Anna Karenina. Ich habe mich mal durch die ersten 200-300 Seiten gequält und dann aufgegeben. Ich habe wirklich großen Respekt vor jedem, der es geschafft hat, dieses Buch bis zum Ende zu lesen! Trotzdem finde ich die Geschichte spannend und durchaus einen Versuch wert 😉
    Liebe Grüße,
    Daniela

    Gefällt 1 Person

    1. 1001 Nacht habe ich auch im Schrank stehen! 🙂 Es gäbe sicherlich noch einiges mehr, ich habe mich hier mal auf 40 beschränkt – und vermutlich auch einige vergessen, die ich selbst gelesen habe. Es ist quasi nur ein klitzekleiner Einblick und es heißt auch nicht, dass andere Literatur weniger lesenswert wäre 🙂 Aber ich weiß genau, was du meinst.

      Ganz liebe Grüße!
      Gabriela

      Gefällt 1 Person

  11. Hallo,

    sehr schöner Artikel. 🙂
    Dich würde vielleicht dann das Buch 1001 Bücher, die man gelesen haben sollte, bevor das Leben vorbei ist, interessieren. Da sind auch nicht nur „alte“ Klassiker dabei, sondern auch Bücher der Weltliteratur. 😉
    19 von 40 Titeln ist schon einmal eine super Zahl.

    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    Gefällt 2 Personen

      1. Ich habe es auch im Regal stehen und schaue ab und zu mal rein. Aber jetzt streng danach lese ich auch nicht, denn ich lasse mich auch immer wieder gerne von neuen Büchern überraschen. 🙂

        Gefällt 1 Person

  12. Guten Abend!

    Ich kann sage und schreibe 7 Titel der Weltliteratur abhaken. Dafür erschien mir meine Quote beim Überfliegen des Kanons richtig gut. Plakativer könnte das Ergebnis eines Germanistikstudiums kaum sein.

    Ich habe an mich selbst den Anspruch, nach und nach mehr Häkchen bei der Weltliteratur setzen zu können. Germanistik hin oder her, es fühlt sich falsch an, einen Abschluss in Literatur zu haben, ohne z.B. Sturmhöhe zu kennen. Aber es ist echt nicht einfach. Obwohl man meinen könnte, dass ich es gewöhnt bin, verlangen auch mir “Klassiker“ einiges ab. Und wenn ich dann mal wieder Texte von Walther von der Vogelweide, Kafka, Thomas Mann und Co für die Uni vorbereite, widme ich mich in meiner Freizeit lieber Cecelia Ahern statt Tolstoi. So wächst meine Liste der gelesenen Weltliteratur nur sehr langsam.

    Aber manchmal entdeckt man wahre Schätze, die richtig Spaß machen, sie zu lesen. So zählt Les Misérables mittlerweile zu meinen Lieblingsbüchern. Jedem, der die mehr als 1000 Seiten geschafft hat, kann ich nur empfehlen, sich zur zusätzlichen Belohnung die Musicalverfilmung von 2012 anzusehen.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    Gefällt 2 Personen

    1. Hey! 🙂
      Ach, ich finde, man muss das alles auch mit dem nötigen Abstand sehen. Nicht alles, was andere behaupten, das man gelesen haben muss, ist aich tatsächlich nach dem eigenen Lesegeschmack. Vermutlich erfüllt kaum wer diese Listen zur Gänze 😄 und selbst 7 Bücher davon muss man erst einmal gelesen haben, Literaturstudium hin oder her. Aber Sturmhöhe ist wirklich fantastisch, das musst du lesen! 😄

      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  13. Ich komme auf nur 14 gelesene Werke, zähle ich statt der Werke die Autoren, immerhin auf 24. Und das obwohl ich durchaus klassiker-affin bin. Aber so ist das mit diesen Listen, gell? Man kann fragen, warum der Ulysses (den ich nach 10 Seiten abgebrochen habe) und nicht die Dubliners … Man könnte fragen warum Goethe und nicht Schiller (was blutet mir das Herz ob solcher Ungerechtigkeit) und was zum Henker eine Auswahl meiner literarischen Intimfeinde (Hermann Hesse, Thomas Mann und Herta Müller) auf dieser Liste überhaupt zu suchen haben. *g*
    Das schöne an solchen Listen ist, man findet immer wieder Anregungen, was man noch lesen könnte, was für einen Horizont die Autoren hatten (ist dir aufgefallen, wie stark englische Autoren und überhaupt diese eher betuliche Erzähltradition der Austens und Dickens‘ auf der liste vertreten ist, während die russische Tradition nur mit Dostojewksij vertreten ist? … Ach, egal. Ich könnte mal wieder ein wenig Siegfried Lenz lesen (der skandalöserweise auch nicht auf der Liste steht) 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Heyo! 🙂

      Ich musste jetzt doch sehr schmunzeln, ja 😄 aber du hast es ganz richtig gesagt, am Ende ist eine Liste lediglich eine Anregung, keine Aufforderung und wenn dir dabei auffällt, wer alles fehlt, dann kannst du dir im Herzen einen weiteren Punkt machen 🙂 Es gäbe so vieles, was ich auch noch hätte aufschreiben können, aber das liest sich ja irgendwann auch einfach keiner mehr durch. 😄

      Ganz liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  14. Hallöchen! =)
    eine tolle Liste hast du hier zusammengestellt! Einiges konnte bzw. musste ich während meiner Schulzeit und meines Studiums bereits lesen, anderes leider noch nicht. Ich finde es toll, wenn junge Leute sich auch mal an ’schwierige‘ Werke heranwagen, wobei ich aber auch der Meinung bin, dass man für einige Werke erst heranwachsen muss, um sie zu richtig verstehen und auch genießen zu können. 😉 Welches von den Bänden hat dir am besten Gefallen? Mich hat, glaube ich, am Meisten Don Quijote überrascht. Dieses Werk enthält so viel versteckten Humor, welches man diesem Buch am Anfang gar nicht zutraut hätte.
    Wünsche dir noch einen tollen Tag,
    Liebe Grüße,
    Alju

    Gefällt 1 Person

    1. Lieben Dank! 🙂
      Don Quijote wäre auch ein Buch, welches ich irgendwann einmal wirklich lesen will. Man kennt ja die Geschichte im Groben, aber die Details und der Witz – wie du sagst – sind sicherlich sehr lohnenswert.
      Ich bin ja bei klassischer Literatur eher bei den Damen geblieben. Ich liebe Jane Austens Werke, ich habe Sturmhöhe von Emily Brontë und Jane Eyre von Charlotte Brontë geliebt. Das ist glaube meine Welt 🙂

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  15. Ein wahnsinnig toller Beitrag!

    Da wir in der Schule allerdings überhaupt keine Klassiker gelesen haben (unsere Deutschlehrerin sollte sich echt schämen!) komme ich nur auf 8.

    Viele der Titel stehen allerdings noch auf meiner To-Read-Liste. Ich finde es immer interessant mich an solche alten Werke zu wagen. Vor Moby Dick hatte ich bisher allerdings immer sehr großen Respekt. Da bin ich schon wahnsinnig gespannt ob ich bei dieser Geschichte überhaupt mitkomme.

    Liebe Grüße und einen wunderschönen Dienstag!
    Bella

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, vielen Dank! 🙂
      Habt ihr gar keine Klassiker gelesen, oder nur welche, die nich auf meiner Liste stehen? 😊

      Moby Dick fand ich etwas anstrengend, muss ich zugeben. Und dabei hatte ich schon nur die gekürzte Version (manche werden mich jetzt vermutlich steinigen) und trotzdem. Aber wenn du es mal lesen solltest, wäre ich sehr an deiner Meinung interessiert! 🙂

      Liebe Grüße! 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Ja wir haben wirklich überhaupt keinen Klassiker gelesen (Die Welle von Morton Rhue würde ich jetzt nicht unbedingt zu den Klassikern zählen).

        Moby Dick möchte ich auf jeden Fall irgendwann noch lesen!

        Liebe Grüße
        Bella

        Gefällt 1 Person

  16. Ich lese super gerne Klassiker, zumindest immer mal wieder. In der Schule noch gehasst, aber nun schätze ich sie vor allem wegen ihres oftmals sachlichen und nüchternen Schreibstils und ihrem klaren roten Faden. Außerdem mag ich dünne Bücher und viele davon sind ja sehr dünn!

    LG Katharina

    Gefällt 1 Person

  17. Hallo Gabriela!

    Ein wirklich toller Beitrag! Ich lese ja sehr viele Klassiker, aber auf dieser Liste stehen davon viele gar nicht drauf. Ich hab davon „nur“ 17 im Regal stehen und davon erst 10 gelesen. Aber Weltliteratur ist eben noch mal ein bisschen weiter gefasst 🙂

    Ich denke mir immer, was wir jetzt gerade „nur“ als Weltliteratur ansehen, wird in 20 Jahren auch als Klassiker angesehen werden. Das Zitat zeigt ja schon, dass es bei einem Klassiker nicht unbedingt auf das Erscheinungsjahr ankommt.

    Liebe Grüße,
    Pia!

    (Hättest du was dagegen, wenn ich deinen Beitrag bei meinem verlinke? Ich fände die Liste als Ergänzung recht gut!)

    Gefällt 1 Person

    1. Halli Hallo! 🙂
      Ich war auch erstaunt, wie wenig „Klassiker“ ich von dieser Liste gelesen habe, dabei ist sie schon gekürzt und ich bilde mir ein, gerade zu Schulzeiten viele viele viele gelesen zu haben, die aber eben auch überhaupt nicht draufstehen. Aber das macht ja auch nichts, es ist ja keine endgültige Liste, nur ein kleiner Einblick in die Weltliteratur.

      Natürlich kannst du diesen Beitrag gern verlinken 🙂

      Liebe Grüße zurück!
      Gabriela

      Gefällt 1 Person

Du möchtest was sagen? Dann los!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s